Sitzung des Kuratoriums

In der Sitzung des Stiftungsrates am 06.02.2015 wurde u.a. das Projekt sevengardens (Färbergärten) präsentiert.

Sitzung des Stiftungrates 2015

Stiftungsbeirat 2015 - Jürgen Voß

Jürgen Voß, Kuratorium

Finanzbericht 2013 / Jürgen Voß

Die Sitzung begann mit dem Finanzbericht 2013, den letztmalig Herr Voß gab. Die Stiftung startete 2013 mit einem Gesamtvermögen von 60.576,72€, bei einem Stiftungskapital von 56.857,00€. Durch Zustiftungen erhöhte sich das Stiftungskapital auf 57.734,00 am Ende des Jahres. Bei einer erreichten Gesamtsumme von 62.550,80 standen somit für die Projekte für 2014 ca. 4000€ zur Verfügung.

 

Projektarbeit 2014 / Gerd Philipp

Stiftungsrat 2015 - Gerd Philipp

Gerd Philipp, Vorstand

Anschließend erläuterte Herr Philipp die Aktivitäten des letzten Jahres in den Projekten „Leselust statt Lesefrust“ und „Lernen durch Engagement“.

 

Vorstellung Sevengardens – Färbergarten / Peter Reichenbach

Nach einer kurzen Pause gab es dann den Schwerpunkt der diesjährigen Versammlung, die Darstellung eines möglichen neuen Projektes für Schwelm: Sevengardens – Färbergarten. Hierzu hatte die Stiftung mit dem Essener Künstler Peter Reichenbach den Initiator des heute von der UNESCO geförderten Projektes eingeladen.

 

Sevengardens – ein neues Projekt für Kindergärten und Schulen

Peter Reichenbach von Sevensgardens

Peter Reichenbach von Sevensgardens

Das von der UNESCO geförderte Erfolgsprojekt Sevengardens könnte 2015 auch in Schwelm etabliert werden. Die BürgerStiftung Lebendiges Schwelm sieht in der Umsetzung des Projektes an Schwelmer Kindergärten und Schulen einen wertvollen Beitrag für die Förderung von Nachhaltigkeit, Bildung und Naturschutz. Um das Wissen über das Projekt zu vertiefen, hatte die BürgerStiftung alle Schwelmer Schulen und Kindergärten eingeladen, dazu Gäste, die beruflich oder durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit in Bezug zu dem Projekt stehen könnten.

Der Künstler und Initiator von Sevengardens, Peter Reichenbach, hat dem Stiftungsbeirat und den geladenen Gästen die Entwicklung seines Projektes spannend, eindrucksvoll und lebensnah geschildert. Weg von Acrylfarben und chemischen Pigmenten hin zu biologisch einwandfreien Farben. Ein logischer Schritt für Peter Reichenbach, für den Nachhaltigkeit keine Floskel bedeutet.

Peter Reichenbach und Claudia Pempelforth

Peter Reichenbach und Claudia Pempelforth

Biologisch einwandfreie Farben, die zu dieser Zeit bei der Restaurierung eingesetzt wurden, waren allerdings viel zu teuer. Daher begann Peter Reichenbach, sich intensiv mit natürlichen Farbstoffen und Techniken auseinanderzusetzen, die schon in der Antike verwendet wurden und forschte nach uralten Rezepte auf der Basis von Pflanzen und Mineralien.

Durch den Kontakt mit Lehrern/innen entstand die Idee, einen Schulgarten anzulegen mit Pflanzen zur Gewinnung von Naturfarben. Das hatte doppelten Nutzen: der Künstler bekam seine Pflanzen und die Schüler/innen lernten, was daraus gemacht werden kann.
Was Peter Reichenbach den Zuhörern im Zeitraffer erzählte, begann in den 1990er Jahren ist inzwischen weit über die nationalen Grenzen hinaus bekannt.

Im Anschluss an den Vortrag beantworteten Peter Reichenbach und Claudia Pempelforth, Bildungsreferentin vom AllerWeltHaus Hagen, zahlreiche Fragen zum Projekt und der möglichen Umsetzung in Schwelm oder an anderen Orten im Kreis. Das Interesse ist da und sehr groß.

Bericht: Gerd Philipp
Fotos: Bernd Henkel (1-2) / Linde Arndt (3-4)